Featured Slider

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Heute einfach mal Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen – was will man mehr? Obwohl ich früher nicht der größte Spargelfreund war, habe ich in den letzten Jahren den grünen Spargel für mich entdeckt – knackig, herrlich, frisch. Schmeckt einfach nach Frühling, oder was meint ihr?

Und da aktuell Spargel Saison ist und ich heute wieder bei einer Runde „Leckeres für jeden Tag“ dabei bin, wusste ich gleich, dass es für das Thema Snacks & Knabbereien irgendetwas mit Spargel geben muss. Diesen Gedanken hatte nicht nur ich, sondern auch viele der anderen Teilnehmer aus dieser Runde. Die bunte Auswahl findet ihr wie immer am Ende des Beitrags.

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Nun aber zu den super schnell gemachten Spargel Tartelettes! Das Rezept ist ziemlich einfach und benötigt kaum Zutaten. Für die Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen braucht ihr:

  • 200g grünen Spargel
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • 1 Rolle Blätterteig
  • Etwas Salz & Pfeffer
  • Ca. 20g Honig
  • Ca. 30g Pinienkerne

Zuerst wird der Spargel vorbereitet. Dafür die Unteren 2-3 cm des Spargels abschneiden, da diese meist etwas holzig sind und das untere Drittel des Spargels schälen.

Wasser zum Kochen bringen und darin den Spargel kurz für 2 min garen. Anschließend abgießen und kurz abkühlen lassen. Den gegarten Spargel in Stücke scheiden.

Den Blätterteig ausrollen und in 18 gleich große Stücke schneiden. Je 1 Tl Frischkäse auf jedem Quadrat verstreichen und mit etwas Salt und Pfeffer würzen. Anschließend die Spargelstücke darauf verteilen.

Den Backofen auf 200° C aufheizen und die Stückchen für 15 min backen. Anschließen kurz aus dem Ofen holen und mit Honig & Pinienkerne toppen und für weitere 10 min backen. Fertig! Lasst es euch schmecken! :)

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Perfekt zum Snacken oder auch super als Frühlingspartyknabberei! Ich liebe einfach diese Kombination von herben Ziegenfrischkäse und der Süße des Honigs. Dazu noch knackige Pinienkerne und das Highlight: grüner Spargel – probiert es einfach aus!
Und jetzt folgen Rezepte, bei denen euch das Wasser im Mund zusammenlaufen wird. Klickt euch auf jeden Fall mal durch!

Leckeres für jeden Tag

Jill: Kleines Kuliversum Spargel im Blätterteig mit Bärlauch Pesto
Britta: Backmaedchen 1967 Knusprige Kräuterbrot-Sticks
Caroline: Linal’s Backhimmel Herzhafte Muffins mit zweierlei Spargel
Stephie: kohlenpottgourmet Grissini und Muhammara
Ronald: Fränkische Tapas Dreierlei fränkische Spargel-Snacks
Silke: Blackforestkitchen Knusperspargel mit Basilikum-Dip
Anastasia: Papilio Maackii Spargel Tartelettes
Tina: Küchenmomente Churros mit Schokoladensauce
Marie-Louise: Küchenliebelei Geröstete Kichererbsen und Rhabarber-Ingwer-Limonade
Marie: Fausba Dreierlei Brotchips schnell gemacht
Izabella: Haus und Beet Knäckebrot Rezept - Der gesunde Snack
Volker: Volkermampft Orientalisches Bulgur Brot mit Datteldip

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

[Werbung] Fruchtige Hefeschnecken mit Quark-Beerenfüllung

Fruchtige Hefeschnecken mit Beeren- und Quarkfüllung
[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox] 

Augen auf: es gibt fruchtige Hefeschnecken mit Quark und Beeren!
Ohh.. ihr wisst gar nicht, wie gut es tut, einfach mal wieder die Bloggerwelt zu betreten! Mein letzter Beitrag liegt schon tatsächlich über 6 Monate zurück und es fühlt sich ganz komisch an wieder an den Schreibtisch zu sitzen und einfach nur mal Rezepte für euch vorzubereiten.

Im Hintergrund hatte ich nämlich mein Studium wiederaufgenommen und mich für ein paar Semester dem Master verschrieben. Im Bachelor war Studium und Bloggen tatsächlich nicht das größte Problem (wenn man den Prüfungszeitraum nicht beachtet). Aber im Master kam noch meine reguläre Arbeit hinzu und generell im neuen Heim (ohne Eltern) den Haushalt schmeißen.. das ging das Bloggen ein wenig unter – leider ein wenig zu sehr.

Fruchtige Hefeschnecken mit Beeren- und Quarkfüllung

Jetzt muss ich sagen, dass die härteste Zeit schon fast überstanden ist und ich mich einfach so freue wieder kreativ zu sein. Das erste Rezept im neuen Jahr und nach der riesig langen Winterpause sind diese fruchtigen Quark-Beerenschnecken. Und was soll ich sagen, sie passen fabelhaft zu Ostern!

Hier ist einfach fluffiger Hefeteig mit cremiger Quark- & fruchtiger Marmeladefüllung kombiniert. Dazu noch ein paar frische bzw. halbfrische (naja sie kommen aus dem Tiefkühler) Beeren und fertig sind die Prachtkerlchen. In der Zwischenzeit habe ich sogar Zimt- und Nussfüllungen probiert, aber meine Liebste ist diese hier ;)

Fruchtige Hefeschnecken mit Beeren- und Quarkfüllung

Für die fruchtigen Hefeschnecken mit Quark und Beeren braucht ihr:

Für den Teig:
  • 300g Mehl + etwas Mehl zum Kneten & Ausrollen 
  • 100ml warme Milch 
  • 1 Päckchen Trockenhefe 
  • 4 El Zucker 
  • 40g weiche Butter 
  • 60g Joghurt 
  • 1 Eiweiß (Eigelb braucht ihr für die Füllung) 
  • ½ Päckchen Backpulver

Für die Füllung:
  • 130g Quark
  • 1 Eigelb
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Tl Vanillepaste
  • 3 El Speisestärke
  • 60g Marmelade (zum Beispiel Erdbeermarmelade von Zentis*)
  • 140g TK Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, ..) + etwas Speisestärke
  • Es können auch frische Beeren verwendet werden

Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde bilden. Darin Milch mit Hefe und Zucker vermischen und kurz 10 min ruhen lassen. Anschließend weiche Butter, Joghurt, Eiweiß und Backpulver hinzugeben, alles miteinander verkneten und zum Ruhen an einen warmen Ort für eine Stunde stehen lassen.

Währenddessen Quark mit Eigelb, Vanille und Speisestärke mischen und für die spätere Verwendung im Kühlschrank warten lassen.

Sobald der Teig schön aufgegangen ist, ca. backblech-groß um die 1,5 cm ausrollen. Die gekühlte Quarkcreme darauf streichen und ein paar Klekse von der Marmelade darauf verteilen. Die gefrorenen Beeren mit etwas zusätzlicher Speisestärke mischen und ebenfalls auf der Creme verteilen. Nun vorsichtig aufrollen.

Mit einem scharfen Messer um die 6-8 Rollen (je nach Größer eurer Form) schneiden, die Backform mit Backpapier auslegen und die Rollen darin verteilen. Die Rollen nicht zu nah aneinanderstellen, da sich diese noch vergrößern. Nun die Form bedecken und erneut etwas Zeit zum Ruhen geben. Nach einer halben Stunde haben sich die Rollen sichtlich vergrößert und können im vorgeheizten Backofen bei 180° für 25-28 min gebacken werden. Wer möchte kann noch ein paar Beeren kurz vor dem Baccken auf den Rollen verteilen.

Nach dem Backen mit etwas Zuckerguss aus Zitronensaft und Puderzucker bestreichen oder, was ich noch sehr gerne mache, etwas Marmelade oder Gelee kurz erwärmen und noch warm auf die Rollen streichen.

 Fruchtigen Hefeschnecken mit Quark und Beeren

Das wichtigste an dem Rezept ist eigentlich nur, den Rollen genügen Zeit zum Ruhen geben. Ich verwende bei diesem Teig noch zusätzlich etwas Backpulver für ein noch fluffigeres Ergebnis. Diese fruchtigen Hefeschnecken passen auch super auf den Osterbruch-Tisch. Vor allem weil sie nicht so übertrieben süß sind. Selbst die Marmelade von Zentis, welche ich aus der Degustabox genommen hatte, hatte 50% weniger Zucker als herkömmliche Marmeladen.

Degustabox | Märzbox

Ansonsten gab es wieder Saft von Valensia, diesmal eine Tropical-Variante. Etwas Süßes von Werther’s Original, Müsli von Verival oder meine Lieblingsteemarke cupper tea von Allos. Es gab auch etwas, wovon ich zuvor noch nie gehört hatte: Kitzinger Backkönig. Ich würde es als zuckerartigen, honigähnlichen, zähen „Aufstrich“ bezeichnen, welcher jedoch vielfältig angewendet werden kann. Ich hatte tatsächlich ein Apfelkuchenrezept davon nachgebacken und war leider nicht so begeistert.. vielleicht probiere ich es noch einmal mit einem eigenem Rezept.

Ansonsten wünsche ich euch jetzt schon mal frohe Osterzeit und hoffentlich bis bald mit vielen tollen Rezeptideen!

 Fruchtigen Hefeschnecken mit Quark und Beeren

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Heute zum Tag des deutschen Butterbrotes gibt es natürlich Butterbrot! Aber nicht irgendein Butterbrot.. nein, nein, nein. Es gibt köstliches Walnussbrot mit cremiger Kürbisbutter. Der Tag des deutschen Butterbrotes wird übrigens jeden letzten Freitag im September "gefeiert".

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Aber wie komme ich dazu, euch ein Butterbrot Rezept an diesem Tag zu servieren? Ganz einfach! Die liebe Tina von LECKER&Co hat wieder zu einer Blogparade gerufen und ganze 28 Butterbrot-Rezepte sind zusammen gekommen!!! Wahnsinn oder? Wie viel man doch einfach aus Brot und Butter machen kann. 

Tag des deutschen Butterbrotes | 28.09.18
Natürlich gibt man sich nicht mit der klassischen, einfachen und fast schon unspektakulären Variante zufrieden. Am Ende des Beitrags findet ihr unglaublich viele tolle Versionen und ich kann es kaum erwarten, selbst, dass ein oder andere, nachzukochen.

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Nun aber zurück zum Walnussbrot. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Hefebrot, welches jedoch mit getrockneten Feigenmus verfeinert wird. Dadurch auch seine dunkle Farbe. Dazu noch einfache, aber dennoch sehr schmackhafte, Kürbisbutter und dem perfekten Butterbrot zum deutschen Butterbrot-Tag steht nichts mehr im Weg.

Für das Walnussbrot braucht ihr:

  • 240 ml Wasser
  • 1 El Zucker
  • 1 Päck. Trockenhefe
  • 180 g getrocknete Feigen (soft)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Tl abgeriebene Limettenschale
  • 300 g + 200 g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche
  • 1 Tl Salz
  • 100 g Walnüsse
  • 120 ml Wasser
  • 4 El Olivenöl

Zuerst 240 ml lauwarmes Wasser mit der Hefe und dem Zucker mischen und beiseite stellen.

Nun getrocknete Feigen grob schneiden und mit 100 ml Wasser und Limettenschale zum kochen bringen. Bei niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die Feigen weich sind. Anschließend mit einem Stabmixer pürieren.

Anschließend 300g Mehl mit Walnüssen und Salz mischen. Abwechseln Feigenpüree, Olivenöl und 120 ml Wasser zum Mehl geben und verrühren. Zum Schluss die Hefe-Mischung unterrühren. Den relativ flüssigen Teig bedecken und an einem warmen Ort für 1 -1,5 h ruhen lassen.

Sobald der Teig doppelt so groß geworden ist, restliche 200g Mehl hinzugeben und verrühren. Den klebrigen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und so gut es geht in Form bringen.

Sobald man ein längliches Laib geformt hat, dieses auf ein Backblech übertragen, mit einem feuchten Tuch bedecken und weitere 30min ruhen lassen. Gegen Ende der Zeit den Backofen auf 160°C vorheizen.

Nach der Ruhezeit das Backblech in den Ofen geben und für etwa eine Stunde backen bis die Kruste kross und braun ist. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen.

Das Brot ist herrlich herzhaft, jedoch durch die Feigen leicht süßlich und erinnert vielleicht ein wenig an Früchtebrot. Das Walnussbrot wird anschließend perfekt durch die Kürbisbutter abgerundet. Dafür ein Rezept aufzuschreiben, ist fast schon ein wenig viel. Aber zu diesem Brot, muss man diese Butter einfach probiert haben.

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Für die Kürbisbutter nimmt man nur:

  • 150g Hokkaido-Kürbis
  • 80g weiche Butter
  • gute Prise Salz

Den Hokkaido in grobe Stücke schneiden und im Wasser weich kochen lassen. Nach dem Garen das Wasser abgießen und den Kürbis abkühlen lassen. Anschließend pürieren.

Nun die weiche Butter cremig rühren. Das Kürbismus hinzufügen und mit einer guten Prise Salz abschmecken. Mehr braucht die Kürbisbutter einfach nicht ;)

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Und jetzt wird es Zeit sich noch hungriger zu lesen! Schaut euch diese tollen Kreationen an:

LECKER&Co: Speckbrot || Ina Is(s)t: Norddeutsches Krabbenbrot mit Spiegelei und Dill-Gurken || The Apricot Lady: Butter für dein Brot || Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch || evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter || Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei || Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken...Schinken! || Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast || Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles || Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence || danielas foodblog: Buttertoast - überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse || BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art || Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe || Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter || Kohlenpottgourmet: Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat || Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter || Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte || Salzig Süß Lecker: Eibrote - leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa || Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes || Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik || Kittycake: Aromatisches Dillbrot || Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter || Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen || Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten || Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot || Jahreszeit: Toast Hawaii || moey's kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter|| zimtkringel: BLT Rustikal

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Huevos Rancheros - Mexikanisches Frühstück nach Farmer-Art

Huevos Rancheros

Darf ich euch heute wieder entführen? Wir reisen zusammen nach Mexiko und passend dazu, serviere ich euch zum Frühstück Huevos Rancheros. Ja, genau. Es ist wieder soweit! Die kulinarische Weltreise geht weiter und unser nächster Stopp ist Mexiko. Alles zur dieser Foodblogger Kochaktion könnt ihr übrigens bei volkermampft [hier] nachlesen.

Die kulinarische Weltreise || von volkermampft || Mexico


Huevos Rancheros ist genau das Frühstück, wenn es mal unkompliziert, einfach und ohne viel Schnickschnack sein muss. Und herzhaft, ohjaaa schön würzig und deftig. Dabei handelt es sich um gebratene Eier, welche zusammen mit frischer Tomaten Salsa Sauce auf Mais Tortillas serviert werden. Klingt schon mal super, genau so schmeckt es auch.

Tortillas werden in Mexiko, wie bei uns das Brot gegessen, quasi zu jeder Mahlzeit, egal ob morgens, mittags oder abends. Der Vorteil gegenüber Brot? Die Maistortillas sind super schnell gemacht und schmecken wahnsinnig gut.

Huevos Rancheros

Man nehme einfach etwas Maismehl und Wasser, und fertig ist der Teig. Beim Maismehl muss jedoch darauf geachtet werden, dass es sich um vorgekochtes Maismehl handelt, dem sogenannten Masa Harina. Der Teig wird anschließend in Kugeln aufgeteilt und ausgerollt. Wobei es in Mexiko eine spezielle Tortilla Presse dafür gibt, genial oder?

Die fertigen Fladen werden dann einfach kurz in der Pfanne angebraten und sind bereit zum Füllen. Bei Huevos Rancheros sind die Tortilla mit Eiern und Tomaten Salsa gefüllt. Weitere Zutaten können aber auch Käse, Avocado oder eben Guacamole sein.

Huevos Rancheros

Huevos Rancheros für zwei Personen oder für eine hungrige Person braucht ihr:

Für die Mais Tortilla:
  • 100g gelbes Maismehl (Masa Harina)
  • 145ml Wasser
  • Prise Salz

Für die Tomaten Salsa Sauce:
  • 5 Tomaten (etwa 250g)
  • 1 kleine Zwiebel
  • Olivenöl
  • Salz
  • eine Prise Chilipulver 
  • eine Prise gemahlenen Kreuzkümmel

Außerdem:
  • 4 Eier
  • eine Avocado
  • Salz und Pfeffer

Für die Tortillas Maismehl mit Wasser und etwas Salz mischen. Zu vier Kugeln formen und zwischen etwas Frischhaltefolie dünn ausrollen.

Die Tortilla Fladen in einer Pfanne ohne Öl etwa 2 min auf jeder Seite anbräunen. Die einzelnen Fladen auf einem Teller stapeln, dadurch werden sie weich. Am besten bei geringer Hitze im Ofen warm stellen.

Für die Tomaten Salsa Tomaten häuten. Funktioniert gut, wenn die Tomaten zuvor kurz in heißes Wasser gegeben werden und anschließend in kaltem Wasser abgeschreckt werden.

Die Zwiebeln fein würfeln und mit etwas Olivenöl in eine Pfanne geben. Sobald die Zwiebel glasig sind geschälte Tomaten hinzugegeben und mit einem Pfannenwender zerkleinern. Anschließend mit etwas salz, Chilipulver und Kreuzkümmelpulver abschmecken und für 5-10 min köcheln lassen.

Währenddessen die Eier in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und die Avocado in Scheiben schneiden. Sobald alle Bestandteile fertig sind den Maistortilla mit Tomaten Salsa bestreichen und mit Spiegelei und Avocado belegen.

Huevos Rancheros

Für das Frühstück ist gesorgt! Für Hauptgang und Nachtisch schaut ihr am besten bei den anderen Teilnehmern der Reise vorbei. Es ist alles einfach soooo lecker!

Volkermampft - Beef Barbacoa – Pulled Beef auf mexikanisch & selbstgemachte Maistortillas & Mexikanische Conchas
Brittas Kochbuch - Chuletas de cerdo con frijoles - Schweinekoteletts mit Bohnen
Kleines Kuliversum - Schnelle Guacamole
Zimtkringel - Empanadas de carne - Rindfleischpasteten
Küchenlatein - Volteado de Piña - Umgedrehter Ananaskuchen
Papilio Maackii - Huevos Rancheros - Mexikanisches Frühstück
Stadt Land Gnuss - Memelas - Mexikanische Maisfladen
Brotwein - Tortilla-Chips mit Guacamole und Salsa-Dip & Chili con Carne & Weizentortilla & Chicken Fajitas
Mein wunderbares Chaos - Churros aus dem Backofen mit Schoko-Chili-Dip & Flan napolitano & Carnitas Fajitas mit Schwarze-Bohnen-Salsa und Salsa verde  

Apfel-Zwetschgenkuchen mit knusprigen Schoko Müsli Streusel

Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streusel

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox]

Ja, richtig gelesen! Es gibt herbstlichen Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streuseln. Das Highlight liegt hier ganz klar auf den Schoko Müsli Streuseln, aber auch die Füllung mit Äpfeln und Zwetschgen aus dem Garten lässt keine Wünsche offen.

Ich muss gestehen, bei diesem Kuchen habe ich ein paar kleine Trick angewendet, sodass er im handumdrehen fertig war. Fast schon wie Zauberei. So kann man schnell mal einen Kuchen aus dem Ärmel zaubern, auch wenn normalerweise gar keine Zeit dafür da ist. Falls ihr auch Interesse habt, bittesehr:

Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streusel

Zum einen habe ich die Zwetschgen bereits nach der Ernte gewaschen, halbiert und entkernt. Diese alle in einen Beutel gestopft und eingefroren. Später lassen sich die einzelnen Zwetschgenhälfte einfach aus dem Beutel nehmen, sodass nicht mal der gesamte Inhalt aufgetaut werden muss. Und natürlich hat man blitzschnell die Füllung für fast jeden Obstkuchen vorbereitet.

Zum anderen habe ich einen bereits vorbereiteten Mürbeteigboden im Gefrierfach, welcher nur auf seinen Einsatz wartet. Bei Bedarf einfach aus dem Kühlfach nehmen und wenn man schon super fleißig war, hat man den Teig bereits ausgerollt eingefroren. Aber auch einen Mürbeteigboden zubereiten dauert nicht wirklich lange, im Vergleich zu einem Hefeteig.

Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streusel

Also gefrorenen Mürbeteig kurz antauen lassen, in deine Tarteform drücken. Kurz vorbacken. Anschließend die Zwetschgen darauf verteilen. Für etwas Abwechslung einfach noch ein oder zwei Äpfel in Scheiben schneiden und mit dazu legen. 

Dann fehlen nur noch Streusel, welche noch schneller gemacht sind, als man überhaupt zum Kuchenessen braucht. Alle Streuselzutaten vermischen, fertig! Nur noch auf dem Obst verteilen und ab in den Ofen. So einfach geht Zauberei! Für den nicht wirklich magischen aber trotzdem ultra leckeren Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Steuseln braucht ihr:

Für den Teigboden:
  • 250g Mehl
  • 125g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 70g Zucker

Für die Streusel:
  • 100g Mehl
  • 100g Schokomüsli (z.B. von Allos*)
  • 100g kalte Butter
  • 80g Zucker
  • 1 El Kakaopulver

Für die Füllung:
  • 2 Äpfel (ca. 300g)
  • 200g Zwetschgen (entsteint)

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen. Dafür Mehl mit Zucker und Salz mischen. Anschließend das Ei und die Butter in kleinen Stücken hinzugeben. Alles miteinander zu einem glatten Teig verkneten und für 30min kalt stellen.

Anschließend den Teig ausrollen und in eine Tarteform drücken. Mit einer Gabel mehrmals einstechen unf für 10min bei 180° vorbacken.

Für die Streusel Mehl mit Müsli, Kakaopulver und Zucker vermischen. Nun die Butter ebenfalls in kleinen Stücken hinzugeben und alles zusammen zu Streusel verarbeiten. Bis zu Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Die Äpfel entkernen und in Scheiben schneiden. Die Zwetschgen ggf. halbieren und entsteinen (wenn ihr frische verwendet). Das Obst auf den vorgebackenen Teigboden verteilen und anschließend die Streusel darüber streuen. Nun weitere 40min bei 180° backen. Am Besten warm mit etwas Vanilleeis servieren.

Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streusel

Das verwendete Schokomüsli von Allos habe ich aus der Degustabox* erhalten. Eignet sich natürlich nicht nur zum Streusel machen. Diese Box fand ich besonders toll. Es gab viele Sachen, die wirklich überraschend lecker waren und wahrscheinlich nie in meinem Einkaufswagen gelandet wären.

Sehr sehr positiv überrascht war ich von den Bake Roll Fruit & Nuts von 7DAYS. Knusprige "Cracker" mit Nüssen und Trockenfrüchten. Die Sorte mit Mandeln, Aprikose und Fenchelsamen war genau mein Fall! Dann gab es noch Zimtschnecken von Pågen, schön weich und zimtig. Meinem Freund etwas zu zimtig. Von Aoste gab es Salamischeibchen aus der Snacktüte. Auch lecker, aber mir sind die Sticks lieber. 

Apfel-Zwetschgenkuchen mit Schoko Müsli Streusel

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!