Featured Slider

Weiche Johannisbeer-Cookies

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Der Sommer zeigt sich momentan von seiner aller aller besten Seite, sodass alle ein wenig in der Sonne bruzeln, schöne Tage am Wasser verbringen können, warme Sommer-Grill-Abende genießen und nicht zu vergessen jede Menge Beeren mampfen können.

Und deswegen sind heute leckere Beeren unser Star der Stunde. Die liebe Jessi von Jessis Schlemmerkitchen hat dafür eine tolle beerige Blogparade #beerensommer auf die Beine gestellt und ihr werdet heute nur so überflutet von wahnsinng tollen und leckeren Beerenideen! Dabei spielt es keine Rolle ob Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren oder Himbeeren, alles ist dabei!

Ich habe heute trotz der wahnsinnigen Temperaturen meine liebsten Soft Cookies mitgebracht. Am liebsten mache ich diese kleinen Dinger mit Johannisbeeren, am liebsten sogar mit zweierlei Johannisbeeren. So sehen die Cookies nicht nur toll aus, sondern schmecken sogar gefühlt noch besser. Aber genauso gut werden sie auch mit einer Mischung aus Johannis- und Blaubeeren, oder eben nur mit einer Sorte Johannisbeeren.

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Die Cookievariante ist jedoch nicht wie man sie sonst so kennt, knusprig oder chewy. Nein, diese Cookies sind druch den Einsatz von Banane besonders weich. Können aber durch Lagerung um Kühlschrank etwas fester bzw chewiger sein und bei den Temperaturen sowieso genau richtig.

Für meine liebsten weichen Johannisbeer Cookies mit Haferflocken und einer Prise Kokosnuss braucht ihr:

  • 200g Mehl
  • 150g feine Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 150g Zucker
  • 130g weiche Butter
  • eine reife Banane
  • 1 Ei
  • ein Päck. Vanillezucker oder einen Tl Vanillepaste
  • 30g Kokosflocken
  • etwa 200 - 230g Johannisbeeren oder Beeren eurer Wahl

Die Banane in einer Schüssel zerstampfen und mit Ei, Butter, Vanillepaste und Zucker schaumig schlagen. In einer weiteren Schüssel Mehl mit Haferflocken, Backpulver, Natron und Salz mischen. Anschießend zum flüssigen Teil geben und grob umrühren, damit das Mehl gerade so vermischt wurde.

Anschließend Kokosflocken und Johannisbeeren vorsichtig unterheben und dabei darauf achten, nicht zu viele Beeren zu zerdrücken. Ein paar der Beeren zurückhalten um diese anschießend auf den Cookies zu verteilen. Etwa einen Esslöffel vom Teig auf ein Backbleck geben und nach Bedarf ein paar der Johannisbeeren auf der Oberfläche der Cookies verteilen.

Die Cookies bei 180° ca 12-15 min goldbraun backen. Anschließend auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Die Cookies werden schnell weich und können für mehr Festigkeit im Kühlschrank gelagert werden.

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Herrlich süß, fruchtig und weich! Und backe ich am liebsten zur Beerensaison, trotz Vulkan-Temperaturen ;) Und wenn ihr nun auf der Beerenspur seid, dann müsst ihr einfach unbedingt bei den anderen Blogger Teilnehmer vorbeischauen! Da bekommt man gleich riesen Beerenhunger ;)

Jessis Schlemmerkitchen - Heidelbeer-Panna Cotta mit Walfrucht Spiegel
Preppie and me - Beerenträumchen
Aus der Lameng - Easy Peasy Erdbeertörtchen
ninastrada - Erdbeer Kokos Trifle - Das perfekte Dessert für den Sommer
Küchentraum & Purzelbaum - Himbeer-Rosmarin-Kuchen
kohlenpottgourmet - Blaubeereis mit weisser “Schokoladen”-Tonkabohnen-Sauce
Fernwehküche - Beerige Frühstücksminipizzen mit selbstgemachtem Lemon Curd
Linal’s Backhimmel - Blaubeer-Nektarinen-Kuchen
Papilio Maackii - Weiche Johannisbeer-Cookies
Sarahs BackBlog - Himbeerschnecken
So bunt - Himbeerkäsekuchen mit Streuselkruste
Uhiesig - Raw-Blueberry-Cake
madamecake.de - Stachelbeerkuchen
Labsalliebe - Joghurt-Creme mit gebackenen Erdbeeren
Jankes*Soulfood - Einfacher Beerenkuchen mit Kokos-Baiser
Küchenmomente - Heidelbeer-Ricotta-Kuchen
Die Stillers - food verliebt - Klassicher Erdbeerkuchen
Typisch Französisch! - Johannisbeere-Baiser-Rolle
Back Bienchen - Gezwirlter Erdbeer-Käsekuchen

Weiche Johannisbeeren-Cookies

[Werbung] Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox]

Sommer, Sonne, Sonnenschein! Und dazu zweierlei Kartoffeln vom Blech mit Speck-Nektarinen
Sommer pur, oder was meint ihr? 

Wenn es draußen so warm ist, lasse ich gerne mal den Ofen für mich arbeiten und es gibt dann ganz oft einfach Blechgerichte. Heute mal Kartoffeln und Süßkartoffeln gemischt, mit frischem Thymian und dazu süße Nektarinen mit Speck umwickelt und mit Mirabellenmarmelade bestrichen. Super lecker!

Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

Ihr kennt bestimmt alle Speckdatteln, oder? Diese feinen Nektarinen sind eine kleine Abwandlung davon und schmecken mindestens genauso gut. Im Gegensatz zu Datteln werden die Nektarinen samtig weich und bekommen durch den Speck eine herzhafte Note.

Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

Für ein Blech Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln braucht ihr:

  • 250g Süßkartoffeln
  • 300g Kartoffeln
  • 250g Nektarinen (3 Stück)
  • 100g Baconscheiben (6 Scheiben)
  • 2-3 Stängel Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 3 El Mirabellenmarmelade (z.B. von Bonne Maman*)

Die Kartoffeln gründlich waschen, bei Bedarf schälen und in grobe Würfel schneiden. Ein Backofenblech mit Backpapier auslegen, Kartoffeln darauf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. 

Nektatinen entsteinen und vierteln. Anschließend jeweils eine halbe Scheiben Bacon um ein Nektarinenviertel wickeln. Die Speck-Nektarinen auf den Kartoffeln auf dem Blech verteilen. Das Blech im vorgeheizten Ofen bei 200°C für 25 min backen. 

Anschließend das Blech aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 220°C hochheizen. Den Thymian grob auf den Kartoffeln verteilen und zum Schluss die Speck-Nektarinen mit etwas Marmelade bestreichen.

Das Blech wieder in den Ofen schieben und für weitere 5 min rösten. Bei Bedarf das Blech noch etwas länger im Ofen lassen, jedoch darauf achten, dass das der Speck nicht zu dunkel wird.

Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

Die Speck-Nektarinen lassen sich auch als kleine Vorspeise ohne Nektarinen vorbereiten. Dann jedoch eine komplette Speckscheibe zum Umwickeln verwenden und nicht nur eine halbe. 

Die Mirabellen Marmelade von Bonne Maman war diesmal eines der Inhalte der Degustabox im Mai, yummy! Besonders gut fand ich diesen Monat die Sandwich-Kekse von 7DAYS, das Presto von Mirácoli (perfekt auf geröstetem Brot) oder Kabanos Stangen von Houdek. Die Getränke von Vöslauer finde ich auch immer super und kaufe sie auch so sehr gerne. 

Speck-Nektarinen mit Backkartoffeln vom Blech

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!

Eglifilet im Bierteig mit Sauce Tartare

Eglifilet im Bierteig mit Sauce Tartare

Heute nehme ich euch kulinarisch mit ins Schweizer Jura & Drei-Seen-Land, seid ihr dabei? Die liebe Tina von Lecker&Co hat wieder ein schönes Blogevent auf die Beine gestellt und freut sich diesmal über regionale Spezialitäten wie Seefisch, Absinth und Tête de Moine AOP in einem neuen Gewand oder repräsentativ für die Jura & Drei-Seen-Land Region.

Stadt, Land, Seen | Kulinarisch durchs Jura & 3-Seen-Land

Unschwer an den Fotos erkennbar, habe ich mich für den Seefisch entschieden und mir ein schönes Eglifilet ausgesucht. Verpackt im Bierteig und dazu noch Sauce Tartare, irgendwie klassisch und versetzt mich sofort in ein Städtchen am Seeufer. 

Der Fisch im Bierteig ist relativ schnell und einfach zubereitet. Sauce Tartare könnte etwas aufwendiger sein (und man bräuchte frische Eier zuhause) wenn man die Mayonnaise dafür zubereitet. Für euch habe ich mir eine schnelle und einfache Variante überlegt, mindestens aber genau so lecker!

Eglifilet im Bierteig mit Sauce Tartare

Für das Eglifilet im Bierteig braucht ihr:

  • 350g Eglifilet
  • Salz, Pfeffer
  • Saft einer halben Limette
  • Limettenabrieb einer Limette
  • etwa 2 El gehackte Petersilie
  • 150g Mehl + etwas Mehl zum Wenden
  • 200ml Bier 
  • Fett zum Ausbacken

Für die einfache Sauce Tartare braucht ihr:

  • 70g Essiggürkchen
  • 1 hartgekochtes Ei
  • 1 El gehackte Petersilie
  • 1 Tl körnigen Senf
  • 40g Mayonnaise
  • 120g saure Sahne
  • Salz, Pfeffer

Für den Backfisch Eglifilet in Streifen schneiden und mit Limettensaft, Limettenabrieb, Petersilie, Salz und Pfeffer mischen und ca. 30 min ruhen lassen. Das Mehl mit Bier vermischen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Für die Sauce die Essiggurken und das Ei kleinwürfeln und mit Senf, Petersilie, Mayonnaise, saue Sahne mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Eglifilet nach dem Ziehen abtropfen lassen und trocken tupfen. Anschließend in etwas Mehl wenden und durch den Backteig ziehen. In heißem Fett goldbraun ausbacken. Anschließend das
Eglifilet mit Sauce Tartare servieren.

Eglifilet im Bierteig mit Sauce Tartare

Einfach und lecker! Und jetzt setze ich mich nach draußen mit einer Tüte Eglifilet im Bierteig, stelle mir den See direkt vor meiner Tür vor und genieße die Abendsonne. So lässt's sich leben!

Und falls es euch nun auch gepackt hat, einfach bei Tina vorbeischauen und noch all die Infos für das Blogevent abholen ;) Und vor allem schon mal bei den anderen Beiträgen reinschnuppern und sich inspirieren lassen!

Eglifilet im Bierteig mit Sauce Tartare

[Werbung] Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme  
[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox] 

Aufgepasst Spargel-Fans: Es gibt Knusper-Spargel!
Ich war ja nie so der Spargelfreund. Aber seit ich grünen Spargel für mich entdeckt habe, liegt bei mir, in der Spargel Saison, immer ein Bund grüner Spargel in der Küche. Damit wird dann alles Mögliche gekocht oder gebacken wie Spargel Risotto, gegrillter Spargel, Spargel Flammkuchen, Spargel Pasta, Spargel Tartelettes, oder wie eben heute, ganz neu: Knusperspargel

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Dabei handelt es sich einfach um panierten Spargel aus dem Ofen. Bei mir mit einer knusprigen Chips Panade. Wie komme ich dazu meinen Spargel mit Chips zu panieren? Ganz einfach, ab und an kommt es einfach vor, dass eine Chipstüte aufgemacht wird und nach einiger Zeit die Chips weich werden. Für mich zum Wegwerfen zu schade. Also gibt es immer mal wieder, wenn es wieder soweit ist, eine knusprige Panade daraus und heute hat es einfach mal den Spargel getroffen.

Dabei ist der Knusper Spargel außen herzhaft knusprig und innen weich, voller Spargel-Geschmack. Das passt das super zum nächsten Film oder Mädelsabend oder vielleicht sogar aufs Brot?
Um den kleinen Mädelabend abzurunden gibt es dann noch verschiedene Knabbereien und einen cremigen Champignon Frischkäse Dip, welcher hervorragend zu Cracker oder zum Dippen passt.

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Für den Knusper-Spargel braucht ihr:
  • 150g grünen Spargel (ca. 10-12 Stück, klein)
  • ein großes Ei
  • ca. 50g Chips (zum Beispiel Lay's Salt & Vinegar*)
  • 30-40g Mehl 

Für die Champignon Frischkäse Creme:
  • 100g Champignons
  • etwas Öl zum Anbraten
  • eine Frühlingszwiebel
  • 100g körnigen Frischkäse
  • 30g Pinienkerne
  • 1 El Frischkäse 
  • Salz, Pfeffer

Für den Knusperspargel die Chips zerkleinern. Das Mehl, verquirltes Ei und die zerkleinerten Chips jeweils in eine große Schale geben, worin der Spargel nachher genug Platz zum Panieren hat. 

Grünen Spargel waschen und die Enden abschneiden. Zum Panieren die einzelnen Spargelstangen zuerst in Mehl wenden, anschließend ins Ei geben und zum Schluss in den Chipsstückchen wälzen. 
Den panierten Spargel auf ein Backblech oder -gitter legen und in den vorgeheizten Backofen bei 200°C knusprig backen.

Für die Creme Champignons klein würfeln und Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden. Etwa einen Teelöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons darin von allen Seiten gut anbraten. Zum Schluss die Frühlingszwiebel hinzugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Kurz abkühlen lassen.

Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne goldbraun rösten und ebenfalls abkühlen lassen. Sobald alles abgekühlt ist, die Champignons und Pinienkerne mit den beiden Frischkäsesorten mischen und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Den Dip mit verschiedenen Crackern und Chips servieren und den Knusperspargel ebenfalls dazu reichen. 

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Auf die Cracker, fertig, los! Falls es doch kein Mädelsabend werden soll, kann man den Spargel sowie die Creme auf einem frischen Ciabatta Brötchen verteilen. Mit dazu ein wenig Salat und Gurken und schon habt ihr Proviant für euer nächstes Picknick vorbereitet ;)

Für den Knusper Spargel hatte ich übrigens die Chips von Lay's benutzt, welche ich diesmal aus der Degustabox* bekommen habe. Die Vollkorn-Knabberstangen von Dr. Karg's welche ihr auf den Bildern sehen könnt, sind ebenfalls aus der Box. Diesen Monat gab es lauter Leckereinen zum Thema Frühling und auch noch zum Thema International.

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Passend dazu gab es zum Beispiel die Stroopwafel Karamellwaffel von Daelmans (sehr lecker!) oder auch Mini Marshmallows von Rocky Mountain Marshmallows. Und für etwas mehr Frühlingsgefühle bei dem noch aktuell etwas regnerischen Wetter, gabs leckeren Red Rhabarber Cider von Somersby, Pure Tea Ingwer Tee von Pfanner (für echte Ingwer-Fans) oder Knusper Mango-Kurkuma Müsli von Kölln. Diesen Monat eine wirklich schöne Auswahl!

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!

Grüner Knusperspargel und Champignon Frischkäse Creme

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Heute einfach mal Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen – was will man mehr? Obwohl ich früher nicht der größte Spargelfreund war, habe ich in den letzten Jahren den grünen Spargel für mich entdeckt – knackig, herrlich, frisch. Schmeckt einfach nach Frühling, oder was meint ihr?

Und da aktuell Spargel Saison ist und ich heute wieder bei einer Runde „Leckeres für jeden Tag“ dabei bin, wusste ich gleich, dass es für das Thema Snacks & Knabbereien irgendetwas mit Spargel geben muss. Diesen Gedanken hatte nicht nur ich, sondern auch viele der anderen Teilnehmer aus dieser Runde. Die bunte Auswahl findet ihr wie immer am Ende des Beitrags.

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Nun aber zu den super schnell gemachten Spargel Tartelettes! Das Rezept ist ziemlich einfach und benötigt kaum Zutaten. Für die Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen braucht ihr:

  • 200g grünen Spargel
  • 150g Ziegenfrischkäse
  • 1 Rolle Blätterteig
  • Etwas Salz & Pfeffer
  • Ca. 20g Honig
  • Ca. 30g Pinienkerne

Zuerst wird der Spargel vorbereitet. Dafür die Unteren 2-3 cm des Spargels abschneiden, da diese meist etwas holzig sind und das untere Drittel des Spargels schälen.

Wasser zum Kochen bringen und darin den Spargel kurz für 2 min garen. Anschließend abgießen und kurz abkühlen lassen. Den gegarten Spargel in Stücke scheiden.

Den Blätterteig ausrollen und in 18 gleich große Stücke schneiden. Je 1 Tl Frischkäse auf jedem Quadrat verstreichen und mit etwas Salt und Pfeffer würzen. Anschließend die Spargelstücke darauf verteilen.

Den Backofen auf 200° C aufheizen und die Stückchen für 15 min backen. Anschließen kurz aus dem Ofen holen und mit Honig & Pinienkerne toppen und für weitere 10 min backen. Fertig! Lasst es euch schmecken! :)

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen

Perfekt zum Snacken oder auch super als Frühlingspartyknabberei! Ich liebe einfach diese Kombination von herben Ziegenfrischkäse und der Süße des Honigs. Dazu noch knackige Pinienkerne und das Highlight: grüner Spargel – probiert es einfach aus!
Und jetzt folgen Rezepte, bei denen euch das Wasser im Mund zusammenlaufen wird. Klickt euch auf jeden Fall mal durch!

Leckeres für jeden Tag

Jill: Kleines Kuliversum Spargel im Blätterteig mit Bärlauch Pesto
Britta: Backmaedchen 1967 Knusprige Kräuterbrot-Sticks
Caroline: Linal’s Backhimmel Herzhafte Muffins mit zweierlei Spargel
Stephie: kohlenpottgourmet Grissini und Muhammara
Ronald: Fränkische Tapas Dreierlei fränkische Spargel-Snacks
Silke: Blackforestkitchen Knusperspargel mit Basilikum-Dip
Anastasia: Papilio Maackii Spargel Tartelettes
Tina: Küchenmomente Churros mit Schokoladensauce
Marie-Louise: Küchenliebelei Geröstete Kichererbsen und Rhabarber-Ingwer-Limonade
Marie: Fausba Dreierlei Brotchips schnell gemacht
Izabella: Haus und Beet Knäckebrot Rezept - Der gesunde Snack
Volker: Volkermampft Orientalisches Bulgur Brot mit Datteldip

Spargel Tartelettes mit Ziegenfrischkäse und Pinienkernen