Featured Slider

[Werbung] Butterkuchen mit Marmelade

Butterkuchen mit Marmelade

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox]

Heute wird es saftig süß, mit dem leckersten und einfachsten Kuchen auf der Welt! Na gut, das ist vielleicht ein wenig übertrieben. Aber dieser Butterkuchen mit Marmelade ist so schnell gemacht, schmeckt einfach köstlich und man könnte sogar alles im Vorratsschrank dafür haben. Na, neugierig?

Ein Butterkuchen ist an sich nichts besonderes und ist auch schnell gemacht. Aber ich muss zugeben, ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einen gebacken. Dabei ist es so einfach! Und dann auch noch so lecker. 

Butterkuchen mit Marmelade

Feiner Kuchenteig mit buttrig karamellisierten Mandelblättchen. Für meine persönliche Leidenschaft, jedem Kuchen noch eine fruchtige Note zu verpassen, habe ich diesesmal Marmelade verwendet.

Einer der besten Eigenschaften von diesem Butterkuchen ist nämlich, dass ich endlich mal meine Marmeladenvorräte aufbrauchen kann. Ich koche zwar unglaublich gerne Marmelade und teste unterschiedliche Sorten. Jedoch essen wir lange nicht so viel Marmelade, wie sich mittlerweile hier angesammelt hat. 

Zudem landet immer mal wieder eine neue Sorte im Einkaufwagen oder Eltern, sowie Großeltern stecken einem auch mal ein Gläschen zu. Ihr seht, Marmelade im Überfluss!

Butterkuchen mit Marmelade

Und ich muss sagen, die fruchtige Marmelade harmoniert einfach himmlisch mit den süßen Mandelblättchen. Ich habe Erdbeermarmelade von Landliebe aus der Degustabox* gewählt, aber im Prinzip eignet sich auch jede andere Sorte. Als nächstes will ich unbedingt Kirschmarmelade dazu probieren, yumm!

Für den schnellen Butterkuchen mit Marmelade braucht ihr:

  • 200g + 100g Zucker
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • einen Becher Sahne
  • 200g Mehl
  • 1/2 Päck. Backpulver
  • 125g Butter
  • 6 El Milch
  • 200g Mandelblättchen
  • ca. 180g Marmelade (z.B. Erdbeermarmelade von Landliebe*)

(1) 200g Zucker mit Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Sahne in einer weiteren Schüssel aufschlagen und zur Zucker-Eier Mischung geben. Backpulver mit Mehl mischen, ebenfalls hinzufügen und einrühren.

(2) Den Teig auf einem Backblech, belegt mit einem Backpapier, flach streichen und bei 150° C Umluft im vorgeheizten Backofen 15 min vorbacken.

(3) Währenddessen Butter in einem Topf schmelzen, die restlichen 100g Zucker hinzufügen und gut umrühren. Sobald sich der Zucker gelöst hat, Milch hinzugeben und weiter rühren bis sich alles verbunden hat. Solange weiterrühren bis die Flüssigkeit etwas andickt, anschließend die Mandelblättchen hinzufügen undalles zusammen vermischen.

(4) Sobald der Kuchen vorgebacken ist, aus dem Ofen holen und mit einem Teelöffel Marmeladenkleckse darauf verteilen. Anschließend die vorbereiteten Mandelblättchen zwischen die Marmeladenkleckse geben. Wieder in den Ofen stellen und ungefähr für weitere 30 min backen. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen und anschließend genießen! 

Butterkuchen mit Marmelade

Ihr seht, einfach oder? Ich hatte den Butterkuchen übrigens am Wochenende mit zum Grillen genommen, so als kleines Dessert zum Schluss. Und obwohl alle satt waren, war der Kuchen ruckizucki weg. Das spricht doch nur für den Kuchen ;) Welche Marmelade würdet ihr als erstes dazu testen? 

Neben der Marmelade gab es noch weitere Leckereien in der Degustabox. Neben rosa Ursalz von Saldoro, hat mir vor allem das geröstete Kurkuma Müsli von Alnatura oder auch das Honig-Zitrone Getränk von Mélio sehr geschmeckt. Aber Favorit war eindeutig die Marmelade!

Butterkuchen mit Marmelade

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren am Tag des Käsekuchens! Ja genau! Heute ist wieder Tag des Käsekuchens und die liebe Tina von LECKER&Co ruft wieder zum "Käsekuchen-machen" auf.

Bereits letztes Jahr haben sich viele liebe Bloggerkollegen zusammen geschlossen und haben am Tag des Käsekuchens, ganz klar, Käsekuchen gebacken. Im vergangenen Jahr gab's bei mir übrigens dieses leckere Bananenbrot mit Cheesecake Swirl, yummy!
Der Tag des Käsekuchens wurde vermutlich von der amerikanischen Firma "The Cheesecake Factory" ins Leben gerufen, um den Verkauf von Käsekuchen anzukurbeln. Deren Verkauf kurbel ich heute aber nicht an, sondern genieße den Tag einfach mal mit einem Stück Kuchen. Na wer ist dabei?

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren

Diesmal habe ich euch eine kleine feine Tarte mitgebracht. Dazu frische Johannisbeeren aus dem Garten und süße Streusel. Perfekt um den Tag zu genießen, oder was meint ihr?
Dieses Tarte lässt sich aber auch super mit anderen Beeren kombinieren und sogar Rhabarber ist ein echter Gaumenschmaus.. leider aktuell keine Saison. Aber so kann man sich schon ein wenig auf's nächste Jahr freuen ;) Währenddessen auf jeden Fall mit Johannisbeeren probieren!

Für die Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren braucht ihr:

Für Boden und Streusel:
  • 200g Mehl
  • 100g Zucker
  • 130g Butter
  • ein Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung: 
  • 250g Quark
  • ein Ei
  • 250g saure Sahne
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillepulver
  • 200g Johannisbeeren

(1) Für den Boden und die Streusel Mehl mit Zucker, Vanillezucker und Butter zu Brösel verarbeiten, zu einer Kugel formen und für ca. 30 min im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend etwa ⅔ der Teigbrösel auf den Boden einer Tarteform (meine hat ca. 35x12cm) auslegen, festdrücken, mit einer Gabel einstechen und 10 min bei 180° C vorbacken.

(2) Für die Füllung Quark, mit saurer Sahne, und Ei schaumig schlagen. Anschließend Zucker, Vanillezucker und Vanillepulver hinzugeben und gut verrühren. Johannisbeeren waschen und von den Rispen ziehen.

(3) Die Käsekuchenmischung auf den etwas abgekühlten, vorgebackenen Tarteboden geben, Johannisbeeren darauf verteilen und anschließend, den übrigen Teig, als Streusel über die Tarte streuen.

(4) Die Tarte bei 180° C für ca. 50 min bis 1 Stunde fertig backen. Nach dem Backen kalt stellen und erst vollständig abgekühlt servieren.

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren

Im Sommer ist diese Tarte unglaublich erfrischend, angenehm süß und viel Frische & Fruchtigkeit durch die kleinen sauren Beeren. Am Besten gefällt mir die Tarte aus dem Kühlschrank serviert, dann ist sie nämlich schön fest und frisch.
Und jetzt am Besten was zum Knabbern holen, auf leeren Magen sollte man sich nicht all die wahnsinnig tollen Käsekuchen Kreationen anschauen ;) Diesmal gibt es nämlich:

LECKER&Co: Chocolate Ombre Cheesecake | Schokoladen Ombre Käsekuchen || Lebkuchennest: Brezelkäsekuchen mit Salzkaramell || BackIna: Käsekuchen mit Mohn und Kirschen || Tschaakii’s Veggie Blog: Summerdream Cheescake | veganer Käsekuchen mit Ananas || Mein wunderbares Chaos: Gin & Tonic Käsekuchen || Andersbacken: Himbeer-Käsekuchen No-bake-cake || ninamanie: Kleine Erdbeer-Käseküchlein || Linal's Backhimmel: Brombeer-Käsekuchen || Jessis Schlemmerkitchen: Waldfrucht No-bake-Käsekuchen mit Kokos || Julias Torten und Törtchen: Eton Mess Cheesecake mit Kirschen || Meine Torteria: Lemoncurd Cheesecake || Papilio Maackii: Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren || Marie von Fausba: Lemon Cheescake mit Rosmarinzucker || SalzigSüssLecker: Pavlova-Cheesecake mit Beeren || SavoryLens: Avocado Limetten Cheesecake || evchenkocht: Feigen-Käsekuchen ohne Boden || Langsam kocht besser: Aprikosen-Käsekuchen || Naschen mit der Erdbeerqueen: Käsekuchen mit Mandarinen || zimtkringel: Schwäbischer Käsekuchen Küchenmomente: Ricotta-Kuchen mit karamellisierten Pinienkernen und Orangen || Brotwein: Käsekuchen ohne Boden || Kleid & Kuchen: Carrot Cake mit Cheesecakefüllung || Cookie und Co: Blaubeer-Käsekuchen mit Streusel || Küchenliebelei: Käsekuchen-Eistorte mit Brombeer-Rosmarin-Curd || Barbaras Spielwiese: Cheesecake mit Jostabeeren || danielas foodblog: Histaminarme Blaubeer-Cheesecake-Tarte || Jahreszeit: Rhabarber-Orangen-Käsesahnetorte || 1x umrühren bitte aka kochtopf: Coffee-Cheesecake aus der Heissluftfritteuse || Soni-Cooking with love: Mohn-Streusel Käsekuchen

Cheesecake Tarte mit Streusel und Johannisbeeren

Blueberry Grunt - Kanadisches Dessert

Blueberry Grunt - Kanadisches Dessert
 
Macht euch bereits, heute geht's wieder auf Reisen! Diesmal ist Kanada das Ziel!
Es ist bereits ein Weilchen her, dass ich bei der Foodblogger Aktion rund um die Welt dabei war - der kulinarischen Weltreise organisiert von Volker von volkermampft. Alles dazu könnt ihr in meinen letzten Beiträgen zur kulinarischen Weltreise nachlesen oder direkt bei volkermampft.


Nun aber nach Kanada! Ich habe euch heute Soulfood pur mitgebracht - Blueberry Grunt! Dabei handelt es sich um wohlig teigige Klöse gedämpft in fruchtig süßer Blaubeer-Sauce. Genial oder? Bei diesem Gericht bleibt euer Ofen aus, sodass ihr selbst im Hochsommer diese Leckerei genießen könnt. Auch wenn mich persönlich das Wetter nie davon abhält den Ofen einzuheizen ;)

Der witzige Name kommt wohl daher zustande, da die Heidelbeersauce beim Kochen unter den Klösen seltsame Knurrgeräusche erzeugt. Bei mir hat nichts geknurrt, außer vielleicht mein Magen?

Blueberry Grunt - Kanadisches Dessert

Schon bei der Vorbereitung der Blaubeersauce läuft euch bestimmt das Wasser im Mund zusammen, naschen ist hier auf jeden Fall erlaubt! Nachdem ihr eine schön dicke Heidelbeersauce in eurem Topf zusammen geköchelt habt kommen die Klöse hinein und dämpfen glücklich vor sich hin. Das ganze am Ende noch mit Vanilleeis und man denkt an kein anderes Dessert mehr!

Ihr wollt auch eine Pfanne davon ruckzuck auffuttern, dann braucht ihr für dieses kanadische Blueberry Grunt folgendes:

Für die Blaubeersauce:
  • 300g Blaubeeren + eine weitere handvoll
  • 80g Zucker
  • 2 El Zitronensaft
  • 70 ml Wasser

Für die Teigknödel:
  • 200g Mehl
  • 30g Zucker
  • 1 Tl Backpulver
  • ein Päck. Vanillezucker
  • 20g Butter
  • 80g Quark
  • 80 ml Milch

Für die Blaubeersauce Zucker mit Wasser und Zitronensaft mischen und mit Blaubeeren in einer Pfanne (mit passendem Deckel) aufkochen. Etwa 15-20 min zu einer Sauce einkochen.

Für die Klöse Mehl mit Zucker, Vanillezucker, Backpulver mischen. Anschließend Quark, Milch und Butter in Stückchen grob untermischen und anschließend um die 6 bis 7 Kugeln formen.

Die Klöse in die dicke Sauce setzen und mit deinem Deckel verschießen. Bei mittlerer Hitze ca. 15 min dämpfen, dabei den Deckel nicht abnehmen damit der Dampf nicht entweicht. Beim Anrichten nach Bedarf mit Vanilleeis und etwas Puderzucker servieren.

Blueberry Grunt - Kanadisches Dessert

Am Ende habt ihr richtig teigig knetige Klöse umrundet von feiner Blaubeersauce. Ich kann mir aber auch super eine Kirschsauce dazu vorstellen oder vielleicht sogar einen Beerenmix, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt - auch wenn es dann nicht mehr ganz so kanadisch ist ;)

Für noch mehr Kanada Feeling schaut ihr am Besten gleich noch bei den anderen Teilnehmer der Weltreise vorbei - Kanada pur! Neben verschiedenen Klassikern wie Poutin, Butter Tart, Nanaimo Bars, Montreal Bagels oder Piroggen gibt es sogar ein weiteres Rezept für Blueberry Grunt, schaut mal:

Anastasia von Papilio Maackii: Blueberry Grunt - Kanadisches Dessert
Backmaedchen 1967: Nanaimo Bars-kanadische Schokoschnitten
Brittas Kochbuch: Knusprige Schweinerippchen mit Ahornsirup
Coffee2Stay: Beavertails wie in Ontario
Christian von SavoryLens: Blueberry Grunt - Dessert aus Nova Scotia
Conny von Mein wunderbares Chaos: No bake Himbeer Nanaimo Bars
Gourmandise: Kanadische Ahornsiruplimonade
Gourmandise: Knusprige Schweinerippchen mit Hash Browns und Salat
Küchenlatein mit Poutine & Kanadische Erbsensuppe - Habitant Pea Soup
Michelle von The Road Most Traveled: Nanaimo Bars
Petra von Chili und Ciabatta: Geschmorter Ancho-Rehbraten mit Bacon
Petra von Chili und Ciabatta: Toutons und traditionelles Weißbrot aus Neufundland
Ronald von Fränkische Tapas: Saibling grillen wie die Indianer
 Ronald von Fränkische Tapas: Piroggen aus Manitoba
Simone von zimtkringel: Butter Tart Pinwheels
Simone von zimtkringel: Maple Fennel Bacon auf Salat
Susanne von magentratzerl: Wildreis-Chowder
Sylvia von Brotwein: No Knead Bread als Topfbrot - Brot ohne kneten
Tanja von LIEBE&KOCHEN: Kanadische Butter Tartes
Tina von Küchenmomente: Moose Farts - easy peasy no bake Cookie-Kugeln
Volker von volkermampft: Mac'n Cheese - der Klassiker aus Kanada
Volker von volkermampft: Montreal Bagels – mit Cranberry-Ahornsirup-Dip

[Werbung] Pull Apart Hot Dog Bites

Pull Apart Hot Dog Bites

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Degustabox]

Heute gibts kleine feine Hot Dog Bites in Form von einem Pull Apart Gebäck. Meine geheime Leidenschaft sind tatsächlich herzhafte Partysnacks, wovon es auf meinem Blog leider noch viel zu wenige gibt! Das liegt zum einem daran, dass ich unglaublich gerne Käse-Schinken Blätterteigschnecken zubereite, wenn es mal an Partyfood bedarf und zum anderen gehe ich wohl zu wenig auf Partys, ups..

Ob Party oder nicht. Die Hot Dog Bites gab es bei uns am Wochenende einfach mal so.. wenn sich dann am Abend noch spontaner Besuch ankündigt umso besser. Die Hot Dog Bites könnte man auch einzeln im Ofen backen, aber als Pull Apart Variante mag ich sie am meisten. So bleiben die Bites saftiger und man muss sich nicht so viel Mühe beim Zusammenrollen geben, wenn alles am Ende in eine Form gepackt wird.

Pull Apart Hot Dog Bites

Wenn es dann schnell gehen muss, nimmt man sich einen Pizzateig aus dem Kühlregal. Aufrollen, Rechtecke schneiden, zum Würzen etwas Senf oder Ketchup verwenden und schließlich die Würstchenstücke einrollen. Ab in den Ofen und wir sind fast am Ziel!

Zu den Hot Dog Bites dürfen natürlich Röstzwiebeln und Gürkchen nicht fehlen! Bereits in Streifen geschnittene Gürkchen oder auch bekannt als Burger Strips von Hengstenberg 1876* sparen schon mal viel Zeit. Röstzwiebeln aus dem Supermarkt für besonders schnelles Partyfood kann man ebenfalls verwenden oder ihr nutzt die gewonnene Zeit (durch fertigen Teig und bereits geschnittene Gürkchen) und bruzelt euch kurz eure eigenen frischen Röstzwiebeln, so lecker!

Pull Apart Hot Dog Bites

Am Ende gebt ihr alle Toppings wie Gürkchen, Röstzwiebeln, extra Senf und Ketchup über eure Bites und genießt eine Runde Hot Dog Snacks. Super oder?
Zum Nachmachen der Pull Apart Hot Dog Bites braucht ihr:

  • eine Rolle fertigen Pizzateig
  • 10 Würstchen
  • Senf
  • Ketchup
  • 2 Zwiebeln
  • 2 El Mehl
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Zucker
  • Fett zum Ausbacken
  • 3-4 El Essiggurken in Streifen (z.B von Hengstenberg 1876*)

Für die Bites den Pizzateig in ungefähr 40 Rechtecke schneiden und jeweils einen Kleks Senf und Ketchup darauf geben. Jedes Würstchen in vier Teile schneiden und jeweils auf die Teigstücke legen. Einrollen, die Enden miteinander verdrücken und mit einer der offenen Seiten, Stück an Stück, in eine Ofenform stellen.

Den Backofen auf 200° C vorheizen und die Bites um die 20 min goldbraun backen. Währenddessen Röstzwiebeln vorbereiten. Dafür Zwiebeln schälen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden.

Die Zwiebelscheiben mit einer Prise Salz und Zucker würzen (wer mag auch mit Paprikapulver), gut verrühren und zum Schluss mit Mehl bestreuen. Gut durchmischen und darauf achten, dass jedes Zwiebelstück mit Mehl ummandelt ist.

Das Fett in einer Pfanne aufheizen und die Zwiebelstücke goldbraun ausbacken, dabei achten, dass sie nicht zu dunkel werden (wenn sie erst braun sind, werden sie ziemlich schnell schwarz, also vorsicht!). Nach dem Ausbacken auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Die fertigen Bites aus dem Ofen holen und zum Schluss mit Röstzwiebeln, Gürkchenstücken (falls ihr ganze Gurken verwendet, diese zuvor in kleine Streifen schneiden) und Saucen wie Senf, Ketchup oder Mayo toppen.

Degustabox Juni | Pull Apart Hot Dog Bites

Hot Dog Glück zum Snacken! Probiert es aus ;) Die Essiggurken-Streifen aka Sweet Burger Strips von Hengstenberg 1876 hatte ich aus der Degustabox*, habe ich aber auch schon im Laden gesehen. Kann man auch super für übliche Hotdogs verwenden oder auch für Burger. Ansonsten fand ich die Dry Roasted Nüsse Mix von Nutisal ziemlich lecker und ebenfalls lecker, aber auch super witzig ist die Marmetube - Marmelade aus der Tube ;)

*Die Degustabox bekomme ich monatlich zur Verfügung gestellt. Dabei beinhaltet die Box für Blogger, das ein oder andere Produkt zusätzlich zur regulären Box. Meine kleine persönliche Challenge ist etwas Leckeres für euch daraus zu zubereiten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst!

Weiche Johannisbeer-Cookies

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Der Sommer zeigt sich momentan von seiner aller aller besten Seite, sodass alle ein wenig in der Sonne bruzeln, schöne Tage am Wasser verbringen können, warme Sommer-Grill-Abende genießen und nicht zu vergessen jede Menge Beeren mampfen können.

Und deswegen sind heute leckere Beeren unser Star der Stunde. Die liebe Jessi von Jessis Schlemmerkitchen hat dafür eine tolle beerige Blogparade #beerensommer auf die Beine gestellt und ihr werdet heute nur so überflutet von wahnsinng tollen und leckeren Beerenideen! Dabei spielt es keine Rolle ob Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren oder Himbeeren, alles ist dabei!

Ich habe heute trotz der wahnsinnigen Temperaturen meine liebsten Soft Cookies mitgebracht. Am liebsten mache ich diese kleinen Dinger mit Johannisbeeren, am liebsten sogar mit zweierlei Johannisbeeren. So sehen die Cookies nicht nur toll aus, sondern schmecken sogar gefühlt noch besser. Aber genauso gut werden sie auch mit einer Mischung aus Johannis- und Blaubeeren, oder eben nur mit einer Sorte Johannisbeeren.

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Die Cookievariante ist jedoch nicht wie man sie sonst so kennt, knusprig oder chewy. Nein, diese Cookies sind druch den Einsatz von Banane besonders weich. Können aber durch Lagerung um Kühlschrank etwas fester bzw chewiger sein und bei den Temperaturen sowieso genau richtig.

Für meine liebsten weichen Johannisbeer Cookies mit Haferflocken und einer Prise Kokosnuss braucht ihr:

  • 200g Mehl
  • 150g feine Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 150g Zucker
  • 130g weiche Butter
  • eine reife Banane
  • 1 Ei
  • ein Päck. Vanillezucker oder einen Tl Vanillepaste
  • 30g Kokosflocken
  • etwa 200 - 230g Johannisbeeren oder Beeren eurer Wahl

Die Banane in einer Schüssel zerstampfen und mit Ei, Butter, Vanillepaste und Zucker schaumig schlagen. In einer weiteren Schüssel Mehl mit Haferflocken, Backpulver, Natron und Salz mischen. Anschießend zum flüssigen Teil geben und grob umrühren, damit das Mehl gerade so vermischt wurde.

Anschließend Kokosflocken und Johannisbeeren vorsichtig unterheben und dabei darauf achten, nicht zu viele Beeren zu zerdrücken. Ein paar der Beeren zurückhalten um diese anschießend auf den Cookies zu verteilen. Etwa einen Esslöffel vom Teig auf ein Backbleck geben und nach Bedarf ein paar der Johannisbeeren auf der Oberfläche der Cookies verteilen.

Die Cookies bei 180° ca 12-15 min goldbraun backen. Anschließend auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Die Cookies werden schnell weich und können für mehr Festigkeit im Kühlschrank gelagert werden.

Weiche Johannisbeeren-Cookies

Herrlich süß, fruchtig und weich! Und backe ich am liebsten zur Beerensaison, trotz Vulkan-Temperaturen ;) Und wenn ihr nun auf der Beerenspur seid, dann müsst ihr einfach unbedingt bei den anderen Blogger Teilnehmer vorbeischauen! Da bekommt man gleich riesen Beerenhunger ;)

Jessis Schlemmerkitchen - Heidelbeer-Panna Cotta mit Walfrucht Spiegel
Preppie and me - Beerenträumchen
Aus der Lameng - Easy Peasy Erdbeertörtchen
ninastrada - Erdbeer Kokos Trifle - Das perfekte Dessert für den Sommer
Küchentraum & Purzelbaum - Himbeer-Rosmarin-Kuchen
kohlenpottgourmet - Blaubeereis mit weisser “Schokoladen”-Tonkabohnen-Sauce
Fernwehküche - Beerige Frühstücksminipizzen mit selbstgemachtem Lemon Curd
Linal’s Backhimmel - Blaubeer-Nektarinen-Kuchen
Papilio Maackii - Weiche Johannisbeer-Cookies
Sarahs BackBlog - Himbeerschnecken
So bunt - Himbeerkäsekuchen mit Streuselkruste
Uhiesig - Raw-Blueberry-Cake
madamecake.de - Stachelbeerkuchen
Labsalliebe - Joghurt-Creme mit gebackenen Erdbeeren
Jankes*Soulfood - Einfacher Beerenkuchen mit Kokos-Baiser
Küchenmomente - Heidelbeer-Ricotta-Kuchen
Die Stillers - food verliebt - Klassicher Erdbeerkuchen
Typisch Französisch! - Johannisbeere-Baiser-Rolle
Back Bienchen - Gezwirlter Erdbeer-Käsekuchen

Weiche Johannisbeeren-Cookies