Walnussbrot mit Kürbisbutter

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Heute zum Tag des deutschen Butterbrotes gibt es natürlich Butterbrot! Aber nicht irgendein Butterbrot.. nein, nein, nein. Es gibt köstliches Walnussbrot mit cremiger Kürbisbutter. Der Tag des deutschen Butterbrotes wird übrigens jeden letzten Freitag im September "gefeiert".

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Aber wie komme ich dazu, euch ein Butterbrot Rezept an diesem Tag zu servieren? Ganz einfach! Die liebe Tina von LECKER&Co hat wieder zu einer Blogparade gerufen und ganze 28 Butterbrot-Rezepte sind zusammen gekommen!!! Wahnsinn oder? Wie viel man doch einfach aus Brot und Butter machen kann. 

Tag des deutschen Butterbrotes | 28.09.18
Natürlich gibt man sich nicht mit der klassischen, einfachen und fast schon unspektakulären Variante zufrieden. Am Ende des Beitrags findet ihr unglaublich viele tolle Versionen und ich kann es kaum erwarten, selbst, dass ein oder andere, nachzukochen.

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Nun aber zurück zum Walnussbrot. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Hefebrot, welches jedoch mit getrockneten Feigenmus verfeinert wird. Dadurch auch seine dunkle Farbe. Dazu noch einfache, aber dennoch sehr schmackhafte, Kürbisbutter und dem perfekten Butterbrot zum deutschen Butterbrot-Tag steht nichts mehr im Weg.

Für das Walnussbrot braucht ihr:

  • 240 ml Wasser
  • 1 El Zucker
  • 1 Päck. Trockenhefe
  • 180 g getrocknete Feigen (soft)
  • 100 ml Wasser
  • 1 Tl abgeriebene Limettenschale
  • 300 g + 200 g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche
  • 1 Tl Salz
  • 100 g Walnüsse
  • 120 ml Wasser
  • 4 El Olivenöl

Zuerst 240 ml lauwarmes Wasser mit der Hefe und dem Zucker mischen und beiseite stellen.

Nun getrocknete Feigen grob schneiden und mit 100 ml Wasser und Limettenschale zum kochen bringen. Bei niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die Feigen weich sind. Anschließend mit einem Stabmixer pürieren.

Anschließend 300g Mehl mit Walnüssen und Salz mischen. Abwechseln Feigenpüree, Olivenöl und 120 ml Wasser zum Mehl geben und verrühren. Zum Schluss die Hefe-Mischung unterrühren. Den relativ flüssigen Teig bedecken und an einem warmen Ort für 1 -1,5 h ruhen lassen.

Sobald der Teig doppelt so groß geworden ist, restliche 200g Mehl hinzugeben und verrühren. Den klebrigen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und so gut es geht in Form bringen.

Sobald man ein längliches Laib geformt hat, dieses auf ein Backblech übertragen, mit einem feuchten Tuch bedecken und weitere 30min ruhen lassen. Gegen Ende der Zeit den Backofen auf 160°C vorheizen.

Nach der Ruhezeit das Backblech in den Ofen geben und für etwa eine Stunde backen bis die Kruste kross und braun ist. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen.

Das Brot ist herrlich herzhaft, jedoch durch die Feigen leicht süßlich und erinnert vielleicht ein wenig an Früchtebrot. Das Walnussbrot wird anschließend perfekt durch die Kürbisbutter abgerundet. Dafür ein Rezept aufzuschreiben, ist fast schon ein wenig viel. Aber zu diesem Brot, muss man diese Butter einfach probiert haben.

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Für die Kürbisbutter nimmt man nur:

  • 150g Hokkaido-Kürbis
  • 80g weiche Butter
  • gute Prise Salz

Den Hokkaido in grobe Stücke schneiden und im Wasser weich kochen lassen. Nach dem Garen das Wasser abgießen und den Kürbis abkühlen lassen. Anschließend pürieren.

Nun die weiche Butter cremig rühren. Das Kürbismus hinzufügen und mit einer guten Prise Salz abschmecken. Mehr braucht die Kürbisbutter einfach nicht ;)

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Und jetzt wird es Zeit sich noch hungriger zu lesen! Schaut euch diese tollen Kreationen an:

LECKER&Co: Speckbrot || Ina Is(s)t: Norddeutsches Krabbenbrot mit Spiegelei und Dill-Gurken || The Apricot Lady: Butter für dein Brot || Küchenlatein: Krustenbrot mit Sauerrahmbutter und Schnittlauch || evchenkocht: Pfälzer Woiknorze mit Rettich-Butter || Lebkuchennest: Süßkartoffelbrot mit Erbsenkräuterbutter und pochiertem Ei || Keksstaub: Ein belegtes Brot mit Schinken...Schinken! || Turbohausfrau: Schinken-Käse-Toast || Magentratzerl: Geröstetes Roggenbrot mit Fleischbällchen und Gurkenpickles || Küchenkränzchen: Freigeschobenes Brot mit Kräutern der Provence || danielas foodblog: Buttertoast - überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse || BackIna: Fränkisches Pilz-Butterbrot auf zweierlei Art || Jessis Schlemmerkitchen: Strammer Max deluxe || Aus meinem Kochtopf: Baguette mit gesalzener Butter || Kohlenpottgourmet: Stulle mit Makrelen-Apfel-Salat || Plantiful Skies: Roggen-Dinkel-Brot mit selbstgemachter veganer Butter || Obers trifft Sahne: Herbstliche Schlemmerschnitte || Salzig Süß Lecker: Eibrote - leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa || Dental Food: Tag des deutschen Butterbrotes || Brotwein: Bauernbrot-Stulle mit Handkäs und Musik || Kittycake: Aromatisches Dillbrot || Papilio Maackii: Walnussbrot mit Kürbisbutter || Karamba Karina: Kürbis-Frischkäse Butterbrot mit Rettich und Kürbiskernen || Kleid und Kuchen: Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten || Linals Backhimmel: Herbstliches Schinkenbrot || Jahreszeit: Toast Hawaii || moey's kitchen: Sesam-Roggen-Knäckebrot mit Haselnuss-Salbei-Butter|| zimtkringel: BLT Rustikal

Walnussbrot mit Kürbisbutter

Kommentare

  1. Was für eine tolle Kombination :) Gut, dass die Kurbiszeit gerade begonnen hat.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wunderschön herbstlich aus! Die Kombination aus Walnussbrot und Kürbisaufstrich gefällt mir auch richtig richtig gut!
    Viele Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  3. Ach Anastasia, dein Brot ist so schön! Das Farbenspiel ist einfach umwerfend und ich liebe Nussbrote - das macht ein Brot immer so schön würzig und fruchtig. Und die Kürbisbutter ist ein großartiger Farbkleks!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Ich liiiiiiiiiiebe Kürbisaufstrich und dann auch noch ein Walnussbrot dazu - klasse, perfekt für den Herbst und das fiese Wetter draußen!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie verlockend. Notiert und bald nachgemacht.

    AntwortenLöschen
  6. Die Kürbisbutter sieht ja toll aus und das Brot erst recht.
    Ich komme zum Abendbrot :-)
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Karina! Ich reserviere dir hier gleich mal ein Plätzchen! Zu deinem Kürbis-Frischkäse Butterbrot hätte ich ebenfalls nicht nein gesagt ;)
      Liebe Grüße~

      Löschen
  7. Walnüsse, Feigen und Kürbisbutter - was für eine feine Kombination.

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, Kürbisbutter...ich hab gerade auch einen Hokaido in der Küche liegen. Da kommt mir doch eine Idee!
    Liebe Grüße und Danke für die Anregung
    Simone

    AntwortenLöschen
  9. Deine Buttervariation ist köstlich �� Ein Hoch auf das Butterbrot ��

    AntwortenLöschen
  10. Die Kürbisbutter werde ich bald mal ausprobieren! LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Eine klasse herbstliche Kombination! Ich liebe Früchtebrot, da ist deine Brotvariante genau das richtige für mich! Und dazu dann noch Kürbis - was will man mehr für den saisonalen Genuss :)
    Liebe Grüße,
    Ina | BackIna

    AntwortenLöschen
  12. Bei den Bildern fang ich direkt an, zu sabbern ! Siehst super super lecker aus und ich mag garantiert beides.

    Lieben Gruß
    Stephie

    AntwortenLöschen
  13. Eine hervorragende Idee! Das schmeckt sicher hervorragend.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Anastasia,
    Walnuss und Kürbis ist ein tolles Duo. Eine sehr feine Angelegenheit gerade jetzt im Herbst. Kann ich mir so richtig gut vorstellen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  15. Wie lustig...ich hab ein Kürbis-Walnuss-Brot gemacht und doch sind die beiden Brote ganz anders :) Und vor allem den Kürbis auf deinem Brot find ich ne richtig gute Idee!

    AntwortenLöschen

*WICHTIG* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite (www.papiliomaackii.blogspot.de) mit Absenden Deines Kommentars Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.