Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Heute geht es wieder auf kulinarische Weltreise und ich nehme euch mit nach Thailand! Passend dazu gibt es einen thailändischen Hähnchensalat: Laab Gai. Oder doch Lahb Gai, Lap Gai, Larb Gai, ..? Im Internet findet man tatsächlich die unterschiedlichsten Schreibweisen für dieses Gericht. Am Ende hat mir dann die Schreibweise Laab Gai einfach am Besten gefallen ;)

Kulinarische Weltreise | Foodblogaktion | von volkermampft

Diesen Monat führt uns die Foodblogger Kochaktion von volkermampft (alle Infos am Besten [hier] nachlesen) nach Thailand. Und obwohl ich noch nicht in Thailand war, habe ich das ein oder andere Gericht in verschiedenen Restaurants testen können und war sogar schonmal bei einem thailändischen Kochkurs dabei.

Eines meiner liebsten Rezepte ist dabei definitiv Tom Kha Gai. Dabei steht Tom für Suppe, Kha für den enthaltenen Galgant und Gai für Hähnchenfleisch. Diese Kokossuppe enthält einfach alles was eine Suppe braucht und schmeckt einfach schön frisch durch Zitronengras, Limettensaft und Limettenblätter. Und kleine Hintergrund Info am Rande: Wird die Suppe nicht mit Galgant sondern mit Ingwer zubereitet, so heißt diese automatisch Tom Khing Gai ;)

Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Seit dieser kleinen virtuellen Reise nach Thailand habe ich mich aber etwas mehr mit der thailändischen Küche beschäftigt und könnte fast schon behaupten, ich habe ein neues Lieblingsgericht. Ihr könnt es euch schon denken, ganz klar: Laab Gai. Dieser Hähnchensalat ist wirklich einfach in der Zubereitung, ist schnell gemacht und beinhaltet fast jede Geschmacksrichtung, wie es tatsächlich bei vielen thailändischen Gerichten der Fall ist.

Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Das typische an diesem Gericht ist übrigens Khao Khua. Dabei handelt es sich um gerösteten Klebreis, welcher anschließend gemahlen und mit dem Salat vermischt wird. Ansonsten wird das Hähnchenfleisch, welches auch durch jede andere Fleischart ersetzt werden kann (Ente ist wohl sehr beliebt), fein gehackt und in Wasser gedünstet. Das gegarte Fleisch wird anschließend mit Fischsauce und Limettensaft, sowie Chili und einigen Kräutern gewürzt und klassisch mit Klebreis oder frischem Gemüse serviert.

Den Klebreis am besten in einem Dämpfer zubereiten. Aber Achtung! Bevor ihr mit dem Dämpfen beginnen könnt, sollte der Reis ca. 4 Stunden oder auch über Nacht eingeweicht werden. Je nach Einweichdauer verändert sich die Garzeit. Ihr könnt natürlich auch üblich gekochten Reis dazu essen, wenn die Zeit dafür nicht ausreicht. 

Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Für den thailändischen Hähnchensalat braucht ihr:

  • 300g Hähnchen
  • 3 El Limettensaft
  • 4 El Fischsauce
  • 1/2 - 1 Tl Chiliflocken
  • 1 Tl Zucker 
  • ein Stängel Minze (mir persönlich reichen 2-3 Blätter)
  • ein Stängel Thai Basilikum
  • 2-3 Stängel Koriander (ich liebe Koriander! Man kann auch weniger verwenden)
  • 2 kleine Scharlotten
  • eine Frühlingszwiebel
  • 160g + 1-2 El Klebreis

(Vortag / oder ca. 4 Stunden zuvor) Klebreis in Wasser einweichen.

(1) Etwa 2 El vom Klebreis ohne Öl in einer Pfanne langsam goldbraun anrösten. Anschließend mit einem Foodprozessor oder Mörser zerstoßen.

(2) Das Wasser vom zuvor eingeweichten Reis abgießen und den Reis in einen Dämpfer geben. Das Wasser zum Kochen bringen und ca. 20-25 min dämpfen lassen. Dabei beachten, dass das Wasser nicht verdampft und bei Bedarf mehr Wasser nachgießen. Der Reis sollte nach dem Dämpfen zwar kleben, aber nicht matschig werden und immer noch Biss haben.

(3) Das Hähnchenfleisch fein hacken und mit 5 El Wasser garen, bis das Wasser verdampft und das Hähnchen gar ist. Dabei das Fleisch in die einzelnen Stücke auftrennen, sodass kein großes Stück entsteht. Etwas abkühlen lassen. Währenddessen können die Kräuter klein gezupft werden. Die Scharlotten längs halbieren und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. 

(4) Zum warmen Hähnchenfleisch Scharlotten, Limettensaft, Fischsauce und Zucker geben. Mit etwa 1-2 El des gerösteten Klebreispulvers und Chiliflocken abschmecken. Zum Schluss die Kräuter und Frühlingszwiebeln untermischen.

(5) Den Hähnchensalat mit Klebreis, ein paar Kräutern und frischem Gemüse, wie zum Beispiel Gurken oder Salat servieren.

Je nach Geschmack kann mit mehr Fischsauce, Zucker oder Chilipulver nachgewürzt werden. Die Minze, aber auch den Koriander vorsichtig dosieren, damit es nicht zu stark herausschmeckt.

Den zerstoßenen, gerösteten Reis erst vor dem Servieren untermischen, da er sich sonst mit Flüssigkeit vollsaugt und den Salat austrocknet. Beim Rezept habe ich mich ungefähr an das Laab Rezept von eatingthaifood gehalten.

Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat

Und wenn ihr jetzt auch auf den Geschmack der thailändischen Küche gekommen seid, dann kann ich euch nur empfehlen all die tollen Rezepte der anderen Teilnehmer anzuschauen und durchzuprobieren! 

Es gibt sogar meine Lieblingssuppe Tom Kha Gai und auch den grünen Papayasalat Som Tam, welcher oft zu Laab Gerichten gereicht wird.

LECKER&Co: Saté Garnelen Salat
German Abendbrot: Pad See Ew
ÜberSee-Mädchen: Gebratenes Hähnchen mit heiligem Basilikum
Langsam kocht besser: Thai Iced Tea - Eistee auf Thai-Art
zimtkringel: Gelbes Thai-Curry mit Auberginen und Nudeln & Yam Wun Sen - Scharfer Thai-Glasnudelsalat
Küchenlatein: Gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch und zweierlei Pfeffer
Chili und Ciabatta: Tintenfisch-Gurkensalat nach thailändischer Art
Ingrid (auchwas): Thai-Turkey-Meatballs & Watermelon-Cucumber-Salad & Dessert Mango on Sticky Rice
Mein wunderbares Chaos: Vegane Thai Sommerrollen mit Erdnussdip
Stadt Land Gnuss:  Rindfleischsalat Thai-Style und eine einfache Nudelsuppe
Papilio Maackii: Laab Gai - Thailändischer Hähnchensalat mit Klebreis
Brittas Kochbuch: Grünes Thai-Curry & Pad (Phat) Thai & Thai-Nudelsalat
Brotwein: Rote Currypaste & Rotes Thai-Curry mit Aubergine und Schweinefleisch & Tom Kha Gai - thailändische Hühnersuppe mit Kokosmilch & Rotes Thai-Curry mit Erdnüssen und Schweinefleisch & Grüne Currypaste
volkermampft: Thailändische Pfannkuchen mit Erdnussbutter & Die Thai Küche - ein Erfahrungsbericht & Som Tam - Thailändischer grüner Papayasalat

Keine Kommentare

*WICHTIG* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Bitte bestätige es mit dem Klick auf „veröffentlichen“.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite (www.papiliomaackii.blogspot.de) mit Absenden Deines Kommentars Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutzerklärung.